Über uns

Das Konzept



Die Idee des Ost-West-Cafés wurde von Dr. Suat Özkan aus dem Wunsch, fast 25 Jahre nach dem Fall der Mauer einen Ort der Begegnungen zu schaffen, entwickelt. An diesem Ort sollen auch
die Grenzen und Mauern in den Köpfen fallen, denn diese „Überwindung der Mauern“ bezieht sich nicht nur auf die Teilung Berlins.
Das Ziel ist es globaler zu denken, über die geographischen Grenzen hinaus. Trotz der Überwindung der geographischen Grenzen ist unsere heutige Gesellschaft noch immer befallen von sozialen und finanziellen Grenzen. Das Ost-West-Café ist unter dem Ziel entstanden, diese Begrenzungen zu brechen.
Wir möchten die jüngere und die ältere Generation zusammenbringen und dafür sorgen, dass sich Menschen aus aller Welt, egal welcher Nationalität und Religion im Ost-West-Café begegnen und wohlfühlen, denn erst durch Sie wird der Fall der sozialen Mauern greifbar.
Die Gestaltung des Ost-West-Cafés ist bis ins kleinste Detail dieser ersten Idee gefolgt: Empfangen werden Sie vor der Tür von einem Trabi der Volkspolizei. Durch den mittig gelegenen goldenen Eingang, welcher sinnbildlich für die Einheit steht, betreten Sie das Ost-West-Café und finden sich vor der Theke wieder.
Die Theke wurde gestalterisch der Berliner Mauer nachempfunden. Diese Mauer – links und rechts von Wachtürmen „umrahmt“ ist jedoch wenig bedrohlich. Hier werden die Getränke und Kuchensorten zubereitet und durch das multikulturelle Team, welches bewusst gewählt wurde um den Austausch an diesem Ort gerecht zu werden, an Menschen aus aller Welt gereicht.
 

Ein historisches Erlebnis

Der Standort des Ost-West-Cafés direkt gegenüber der Gedenkstätte in der Bernauer Straße und auch die Gestaltung des Ost-West-Cafés sind sozusagen eine logische Notwendigkeit, denn nur mit Blick auf die Spaltung und ihre Historie wird ein Umdenken oder Weiterdenken erst möglich.

Möchten Sie nicht nur eine unserer Caféspezialitäten oder einen türkischen Tee „to-go“ genießen, sondern verweilen, können Sie sich im linken Teil (BRD) oder im rechten Teil (DDR) niederlassen. Hier finden Sie originale Zeitungen aus der Zeit der Wende über den Köpfen der Gästen „schweben“. Das Wandrelief auf der „DDR-Seite“ stellt den unaufhaltbaren, friedlichen Aufstand der DDR-Bevölkerung, welcher zu Beginn in den sogenannten „Montagsdemos“ startete, durch Wellen dar, die förmlich rufen „Wir sind das Volk!“

Genießen Sie die verschiedenen Speisen und Spezialitäten, welche sich thematisch ins Konzept des Ost-West-Cafés einreihen um dieses abzurunden und geschmacklich für jeden etwas bieten.

Direkt auf der gegenüberliegenden Wand sind die verschiedenen Ost-West-Bezirke, als auch die türkischen und deutschen Metropolen zu lesen. Kleine Anmerkung: Sie bekommen einen türkischen Tee gratis, wenn Sie einen neuen Begriff in der Buchstabenwand finden! Ebenfalls aktiv teilnehmen können Sie auf beiden Seiten des Cafés beim Wissensquiz, präsentiert auf den Bildschirmen an der Wand.

Wenn Sie noch mehr über die Besatzung Berlins und Deutschlands erfahren, oder Originalkleidung der damaligen Besatzungsmächte sehen möchten, so können Sie im Bereich der Fenster platznehmen. Die Fensterplätze sind in einen französischen, britischen, amerikanischen und sowjetischen Sektor unterteilt. Die Fotogalerie, aufgehängt an Stacheldrähten, mit originalen Fotografien aus der Zeit der Wende wird sicherlich auch Sie beeindrucken und wir würden uns sehr freuen Sie im Ost-West-Café empfangen zu dürfen, wo Sie Teil des „grenzüberschreitenden Mauerabbaus“ werden können.